Recognized European Valuer. TEGoVA, The European Group of Valuers Associations and b.v.s., Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger certified that Rolf Schubert has met all the requirements stipulated in the Recognition Document, is admitted to use this title
Sie sind hier: Home Startseite/Know How/Immobilie erben
 HOME
 
 AUFTRAG
   Vollmacht
 
 KNOW HOW
   Leistungsspektrum
   Faustregeln
   Erbschaftssteuer
   Bedarfswert
   Einheitswert
   Erbschaftssteuerwert
   Gemeiner Wert
   Grundbesitzwert
   Liebhaberwert
   Marktwert
   Mindestwert
   Teilwert
   Verkehrswert
 
 KONTAKT
 
 IMPRESSUM
 
Wir leben das bvs-Leitbild
 
 Leitbild des b.v.s.
 
 DATENSCHUTZ
 
Was passiert, wenn Sie eine Immobilie erben?

Erbschaften sind ein kompliziertes Thema. Weil sie durch einen Todesfall ausgelöst werden, kommen immer viele Emotionen ins Spiel. Manche Nachkommen trauern über den Verlust eines geliebten Menschen und können sich nicht vorstellen, sich in dieser Situation auch noch mit solchen profanen Dingen auseinander zu setzen. Andere haben vielleicht ihre Beziehung zu dem Erblasser nicht rechtzeitig klären können und sind deshalb völlig verunsichert, wie sie sich jetzt verhalten sollen. Und nicht zuletzt gibt es auch die vielen Fälle, in denen die Nachkommen schon vor dem Erbfall völlig zerstritten sind oder, wenn nicht, spätestens bei der Testamentseröffnung in Streit geraten, bis die sprichwörtlichen Fetzen fliegen.

Um solche Fragen kann es in unserem E-Book nicht gehen. Aber es gibt auch eine andere Seite, und die möchten wir hier genauer beleuchten: die Erbschaftssteuer. Interessanterweise ist sie eine der ältesten Steuerarten der Geschichte, man kann sie bis zurück in das Reich der Sumerer und ins alte Ägypten verfolgen. Auch die Römer pflegten bis ins vierte Jahrhundert eine Abgabe von 5 Prozent zu erheben. Also ist das keine Idee der Neuzeit, auch wenn gerade die Frühsozialisten sich mit dieser Frage heftig auseinander setzten. Ist es gerecht, dass jemand nur deshalb zu Reichtum kommt, weil seine Eltern es ihm vermachen? Sollte da nicht der Staat regelnd eingreifen und durch hohe Besteuerung dafür sorgen, dass der Erbe durch eigener Hände Arbeit sein Einkommen erzielen muss? Natürlich argumentiert die Gegenseite ebenso engagiert: Mit welchem Recht wird bei jedem Generationsübergang wieder ein Anteil von dem gefordert, was längst besteuert worden ist? Doch auch diese Diskussion können und wollen wir hier nicht führen.

Stattdessen geht es hier um die aktuelle Rechtslage, die wir als gegeben voraussetzen. Das Erbschaftssteuergesetz in Deutschland wurde im Jahr 1906 eingeführt, seitdem aber ständig geändert. Die letzte Reform ist noch sehr frisch: sie trat am 1. Januar 2009 in Kraft. Sie enthält sowohl für private Erben als auch in der Frage der Unternehmensnachfolge einige wichtige Änderungen. Diese Änderungen sind Gegenstand unserer Informationsbroschüre.

In diesem E-Book geht es nicht darum, durch Tricks und Maßnahmen in der Grauzone der Legalität die Zahlung von Steuern zu vermeiden, zu der Sie auf Grundlage des aktuellen Rechts verpflichtet sind.

Aber gerade im Bereich der Immobilienbewertung ist es nun sehr wahrscheinlich, dass Ihnen das Finanzamt eine höhere Steuer abverlangen möchte, als das Verfassungsgericht für gerecht und angemessen hält.

Damit Ihnen dies nicht passiert, möchten wir Ihnen die Zusammenhänge darstellen und aufzeigen, wie Sie eine ungerechtfertigte Steuerbelastung auf das verfassungsgemäße Niveau senken können.

Die in diesem Text enthaltenen Hinweise sind keine Rechts- oder Steuerberatung. Hier geht es in erster Linie um wirtschaftliche Aspekte. Im Zweifel fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater.